Seminarkalender

Hier finden Sie die aktuellen Weiterbildungsangebote vor allem im pädagogischen Bereich, die von eintägigen Veranstaltungen bis hin zu wöchentlichen Modulen ein breites Spektrum umfassen.

Aktuelle Maßnahmen in der Corona-Krise

Wir freuen uns, Sie im Jahr 2022 in unterschiedlichen Fortbildungsformaten begrüßen zu dürfen!  

Wenn es die aktuellen Entwicklungen zulassen, werden einige unserer Fortbildungen als Präsenz- oder Hybridveranstaltung umgesetzt. Außerdem bieten wir reine Onlineseminare an. Über Änderungen der Formate werden wir Sie rechtzeitig informieren und Ihnen so gut wir können in der Umsetzung behilflich sein. Bei Präsenzveranstaltungen werden die entsprechenden Hygieneschutzkonzepte jeweils angepasst und Ihnen im Vorfeld per E-Mail mit weiteren Informationen zugesendet.

Ihr Fort- und Weiterbildungs-Team der tandem BTL gGmbH

Bei Fragen zu unseren Tagesseminaren wenden Sie sich gerne direkt an Andrea Wagner: 030 443360-27

Lernort Praxis – Mentoring

In den vergangenen Jahren hat sich die Ausbildung von Erzieher*innen stark verändert und damit auch die Rolle und Bedeutung des Lernortes Praxis.

Als Praxisanleiter*in bzw. Mentor*in begleiten Sie intensiv die Ausbildung der zukünftigen Kolleg*innen – und dies üblicherweise neben ihren alltäglichen Aufgaben. Damit Sie sich gut vorbereitet diesen Herausforderungen stellen können, werden in dieser 4-tägigen Fortbildung die verschiedenen Facetten des Mentorings in berufsbegleitender Ausbildung herausgearbeitet:

  • Sie klären das Rollenverständnis Mentor*innen/ Kolleg*innen und die Einbindung des Teams.
  • Sie erfahren, mit welchen Methoden Sie ein kompetenzorientiertes Mentoring planen.
  • Sie lernen und üben, wie Sie Entwicklungsprozesse am Lernort begleiten, reflektieren, dokumentieren und auch beurteilen.
  • Sie werden in rechtliche und strukturelle Grundlagen der berufsbegleitenden Ausbildung eingeführt.
  • Sie erhalten eine Orientierung zum Erstellen von Beurteilungen.

Ihre Erfahrungen in der Umsetzung der Fortbildungsinhalte werden in einem zeitlichen Abstand zum Seminar im Aufbaukurs am 23.03.2023 ausgewertet und gemeinsam aufgearbeitet. Die Teilnahme am Basiskurs ist Voraussetzung für den Aufbaukurs.

Termine
Montag, 17. Oktober bis Mittwoch, 19. Oktober 2022, sowie Donnerstag, 23. März 2023, jeweils 9.00–16.30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
310,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
360,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Brigitte Holst-Oehlke, Erzieherin, Erziehungswissenschaftlerin, langjährige Lehrerin an Fachschulen für Sozialpädagogik, Dozentin mit Schwerpunkt Praxisanleitung, ehrenamtliche Mediatorin

Meldeschluss
Dienstag, 3. Oktober 2022

mehr erfahren

Prävention vor sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen

Was können Pädagog*innen und Eltern als Präventionsmaßnahme vor sexuellem Missbrauch unternehmen? Gibt es überhaupt einen 100 %igen Schutz?

Eine Fortbildung über das Bauchgefühl, Wut und Freude, Schmerz und Heilen - über viel Kraft, Mut und Zusammenhalt. Ein Seminar mit vielen Methoden, Materialien, Beziehungsaufbaumöglichkeiten und Aufklärung.

Brechen Sie gemeinsam mit dem Dozenten ein Tabuthema und nähern Sie sich den Inhalten:

  • Täterprofile
  • Wer sind die Täter, wer sind die Opfer
  • Hilfsorganisationen
  • Kita-Projekte - Präventionsaktionen
  • Schul-Projekte – Präventionsaktionen
  • Elternarbeit
  • Kinder stark machen

Termin
Dienstag, 25. Januar 2023, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
85,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Birger Holz, Spieltherapeut/-pädagoge, pädagogischer Dozent, staatlich geprüfter Kinderpfleger, Erste Hilfe Ausbilder n. BGG 948 und EH am Kind Lehrberechtigung

Meldeschluss
Montag, 9. Januar 2023

mehr erfahren

Autismus-Spektrum-Störung und TEACCH-Konzept - Aufbauseminar

Dieses Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte mit Vorkenntnissen zum TEACCH-Konzept.

Dieses versteht sich als ein Rahmenkonzept zur Unterstützung von Menschen aus dem Autismus-Spektrum. Mit dem Eisbergmodell zum Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen sowie der Darlegung von Möglichkeiten zum sozial-emotionalen Lernen werden Strategien zur Entwicklung individueller Unterstützungsangebote vorgestellt.

Dabei sollen die Fragen und Erfahrungen der Teilnehmenden in den Mittelpunkt gestellt werden.

Die Dozentin verfügt über einen Erfahrungsschatz insbesondere aus dem vorschulischen Bereich.

 

Termin
Montag, 6. Februar 2023, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte mit Vorkenntnissen.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
90,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
110,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Rita Schmeing, Heilpädagogin in der Kinder- und Jugendambulanz der Ki.D.T. gGmbH in Reinickendorf-Wedding

Meldeschluss
Montag, 23. Januar 2023

mehr erfahren

Einführung in die systemische Gesprächsführung

Systemisches Denken und Handeln hat sich in den letzten Jahren in unterschiedlichen Anwendungsfeldern als besonders wirksam herausgestellt.

Systemische Gesprächsführung ist lebenswelt-, ressourcen– und lösungsorientiert und bietet für die vielfältigen Beratungsebenen in unterschiedlichen Kontexten (unter anderem Schule, Kita, Kinder– und Jugendhilfe) einen passenden, ideenreichen Zugang.

In dieser Fortbildung befassen Sie sich mit der Grundhaltung sowie den Grundlagen der systemischen Gesprächsführung. Außerdem werden Sie den Aufbau und die Strukturierung von der Auftragsklärung bis zur Zieldefinition betrachten.

 

Termin
Mittwoch, 8. Februar 2023, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Diana Holz, Systemische Familien- und Sozialtherapeutin, Bachelor of science (Biologie/Chemie/Pädagogik)

Meldeschluss
Montag, 23. Januar 2023

mehr erfahren

Kleiner Methodenkoffer für Beratungsgespräche

In dieser Fortbildung sammeln Sie konkretes Handwerkszeug für Ihre systemischen Beratungsgespräche.

Sie befassen sich mit den Methoden der "Systemischen Gesprächsführung" wie z. B. dem zirkulären oder lösungsorientierten Fragen.

Ziel des Seminars ist es, Anworten für folgende Problemstellungen zu finden:

  • Wie kann ich die Entwicklung einer kooperativen Beziehung beeinflussen?
  • Wie gestaltet sich der Umgang mit als schwierig erlebten Kommunikationspartnern?
  • Was bedeutet Ressourcen- und Lösungsorientierung im Gespräch?

Termin
Donnerstag, 9. Februar 2023, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Diana Holz, Systemische Familien- und Sozialtherapeutin, Bachelor of science (Biologie/Chemie/Pädagogik)

Meldeschluss
Montag, 23. Januar 2023

mehr erfahren

Einführung in das „Soziale Lernen“

Im Aufgabenspektrum der Schulsozialarbeit nimmt das Soziale Lernen als eine Form der Gruppenarbeit mit Schüler*innen einen festen Platz ein.

Soziales Lernen kann als Regelangebot oder anlassbezogen, z.B. bei Ausgrenzung, Mobbing oder häufigen Streitigkeiten stattfinden und sowohl klassenbezogen als auch klassenübergreifend angeboten werden. Für jeden Anlass und für jede Altersstufe gibt es eine Vielzahl von Abläufen, Übungen, Spielen und Ritualen.

In der Fortbildung besprechen Sie ausführlich Fragen

  • zu Rahmenbedingungen,
  • zur Auftragsklärung,
  • zur Planung und
  • zur Durchführung des Sozialen Lernens.

Abgerundet wird die Fortbildung durch das Ausprobieren vieler Methoden und Übungen und Möglichkeit, sich effektiv kollegial zu beraten.

Kurz und gut – nach der Fortbildung sind die Teilnehmer*innen befähigt, in der Schule Soziales Lernen gut fundiert und mit viel Spaß durchzuführen.

Termine
Montag, 13. Februar, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
110,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
130,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Beate Lieb, Sozialpädagogin mit über 20 Jahren praktischer Erfahrung in der Schulsozialarbeit an Grund- und Gesamtschule, wissenschaftliche Mitarbeiterin an Hochschulen und Dozentin für Fortbildungen der Schulsoziarbeit

Meldeschluss
Montag, 30. Januar 2023

mehr erfahren

Basale Stimulation

In diesem Seminar lernen Sie das Konzept "Basale Stimulation nach Prof. Dr. Fröhlich®" kennen.

Wir arbeiten mit praktischen Beispielen aus Ihrem Arbeitsalltag.

Beziehungsarbeit auf der Basis nonverbaler Kommunikation sowie die gemeinsame Gestaltung der Aktivitäten des täglichen Lebens sind zentrale Bestandteile des Seminars.

Mit dem Besuch des Seminars haben Sie die Möglichkeit, Ihre Handlungskompetenz zu erweitern und zur Steigereung der Lebensqualität Ihrer Klientel beizutragen.


Termin

Mittwoch, 15. Februar 2023, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
95,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
115,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Susanne Rossius, Praxisbegleiterin für Basale Stimulation und Dozentin an einer Pflegeschule in Berlin

Meldeschluss
Mittwoch, 1. Februar 2023

mehr erfahren

Pädagogische Arbeit mit Geflüchteten

Vielfalt und Integration zählen zu den großen Herausforderungen für Schulen, Kitas und Einrichtungen der Jugendhilfe.

Betroffen sind derzeit vor allem Flüchtlingsfamilien und unbegleitete Jugendliche/ Kinder aus unterschiedlichen Ländern mit oft traumatischen Erfahrungen und schwierigen Lebensperspektiven. Sie in der Ankommensphase verständnisvoll und professionell zu unterstützen und zu begleiten ist besonders wichtig.

Eine interkulturell sensible Arbeit mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen basiert insbesondere auf einer wertebewussten Haltung, interkulturellen Kommunikationsmethoden und Konfliktlösungsstrategien. Unter dem systemischen Ansatz ist hierbei zu beachten, welche Rolle und welchen Auftrag Sie als Fachkraft jeweils innehaben und welche Möglichkeiten und Grenzen hierin begründet sind.

Dieses Seminar berücksichtigt diese Vielzahl an Aspekten und setzt folgende Schwerpunkt:

  • Unterschiede in den Erwartungen an die Rolle und Haltung
  • Unterschiede im Konfliktverhalten und im Kommunikationsstil
  • Unterschiede in Beratung und Coaching
  • mit Komplexität umgehen: Wechselwirkungen zwischen Rolle, Auftrag, Person und Kultur
  • über Kultur reden - Methoden und Techniken
  • Kulturelle Unterschiede erkennen lernen

 

Termin
Montag, 20. Februar 2023, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
100,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
120,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Sosan Azad, Zertifizierte Mediatorin, Trainerin für interkulturelle Kompetenz, Systemische Familientherapeutin

Meldeschluss
Montag, 6. Februar 2023

mehr erfahren

Medienbildung für Kinder und Jugendliche

Wie Kinder und Jugendliche gut digital begleitet werden können, steht im Fokus dieser zweitägigen Fortbildung.

Dabei werden jugendrelevante Medienthemen beleuchtet und herausgearbeitet, um den Problemen und Potenzialen der mediatisierten Gesellschaft zu begegnen und neue pädagogische Strategien zur Mediennutzung zu entwickeln.

Kinder und Jugendliche wachsen in einer vernetzten Medienwelt auf. Damit sie sich zu kompetenten Persönlichkeiten entwickeln, Medien verantwortungsvoll nutzen und mit ihnen auch die Gesellschaft aktiv mitgestalten, müssen pädagogische Fachkräfte gut über die Medienwelt Bescheid wissen und in der Lage sein, mit anderen Wegbegleiter*innen zusammenzuarbeiten.

Medienpädagogisch und für die Jugendlichen relevante Themen werden zum Inhalt gemacht, eine Haltung zur digitalen Begleitung entwickelt und gemeinsam neue Strategien und Methoden erarbeitet:

  • digitale Lebenswelten verstehen
  • jugendrelevanten Medienthemen erkennen
  • Herausforderungen im Netz
  • Tools und Apps der Mediennutzung
  • Kommunikation und Haltung
  • Zusammenarbeit mit Familien

Dieses Seminar findet in den Seminarräumen des BITS 21 im fjs e. V. statt. Bitte nutzen Sie den folgenden Link für Ihre Anmeldung:
https://www.fokus-medienbildung.de/Jugendmedienbildung/Teamfortbildungen/151_Medienbildung_fuer_Kinder_und_Jugendliche.htm

Termine
Donnerstag, 23. Februar und Freitag. 24. Februar 2023, jeweils 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
Dieses Seminar ist kostenfrei.
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent*innen
BITS 21

mehr erfahren

Führen als Profession - Kinder- und Jugendschutz

Kinder- und Jugendschutz (KJS) ist sowohl grundlegender und kontinuierlicher Auftrag in der pädagogischen Praxis als auch Leitungsaufgabe.

Die Fortbildung gibt zunächst einen einführenden Überblick in den Kinder- und Jugendschutz nach § 8a SGB VIII und den Institutionellen Kinder- und Jugendschutz in der tandem BTL. Dabei wird neben den gesetzlichen Verpflichtungen ein Fokus auf die internen Verfahren und Maßnahmen der Prävention und Intervention im KJS gelegt.

Darüber hinaus werden im Austausch und anhand von Praxisbeispielen die unterschiedlichen Verantwortungsbereiche und damit verbundene Aufgaben aufgezeigt, welche in kinderschutzrelevanten Situationen für die verschiedenen beteiligten Personen bestehen. Dies leistet einen Beitrag zur eigenen Handlungssicherheit bzgl. der Aufträge von Leitung im Kinder- und Jugendschutz.

 

Termin
Donnerstag, 23. Februar 2023, 09:30 - 15:30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an die Bereichs- und Abteilungsleitungen der tandem BTL.

Teilnehmer*innen
maximal 18

Teilnahmebeitrag
20,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentinnen
Franziska Hofmann, Dipl. Sozialpädagogin; Master Leitung, Bildung, Diversität; insoweit erfahrene Fachkraft; tätig in der tandem BTL als Beauftragte für Qualität und Kinderschutz

Claudia Spieckermann, Bereichsleitung Tagesbetreuung

Meldeschluss
Mittwoch, 8. Februar 2023

mehr erfahren

Einführung in MS TEAMS

Lernen Sie alle Vorteile von Microsoft Teams sowie die wichtigsten Einstellungen kennen und nutzen.

Dieses Seminar vermittelt Ihnen einen Rundumblick über die Basics von MS TEAMS:

  • Konferenzen im Team durchführen
  • Teams anlegen
  • Dokumententeilung und gemeinsames Arbeiten an Dokumenten
  • Aufgabenerstellung etc.

Bringen Sie Ihre Fragen uns Ihrem Arbeitsalltag mit.

Voraussetzung: Office 365 Basiskenntnisse und ein MS Teams Account

 

Termine
Donnerstag, 2. März 2023, 9.00 - 13.00 Uhr und
Mittwoch , 10. Mai 2023, 10:00 - 12:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an alle MS-Teams-Interessierten.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
90,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
110,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Carina Neumann, B.A. Kindheitspädagogik, geprüfte Dozentin der Erwachsenenbildung, ehem. Kitaleitung & Koordinatorin für Qualitätsentwicklung, Sprachentwicklungsexpertin

Meldeschluss
Montag, 13. Februar 2023

mehr erfahren

1. Hilfe Schulung für pädagogisches Fachpersonal in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

„Gut zu wissen, was bei einem Kinder-Notfall zu tun ist!“
Wenn Kinder akut erkranken oder sich verletzen, ist schnelle und sichere Erste-Hilfe-Leistung notwendig.

Erste Hilfe ist nicht schwer, jedoch fühlen sich viele in der ersten Konfrontation mit einem Notfall eines Kindes hilflos.
Dieses Seminar vermittelt die notwendigen Informationen für einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit Krankheiten und Notfallsituationen von Kindern wie z. B.

- Kinderreanimation,
- Verbrennungen oder Unterkühlungen,
- Spiel- und Sportverletzungen,
- Fieber, Schock und Bewusstlosigkeit und
- die Abläufe einer Notfall- bzw. Rettungskette.

Der Kurs bezieht sich inhaltlich auf die offiziellen Erste- Hilfe- Richtlinien des DRK und des Europäischen Rates für Wiederbelebung (ERC- European Resuscitation Council).

Für die Teilnehmenden bietet diese Fortbildung eine Plattform zur Klärung individuell auftretender Fragen oder vorhandener Unsicherheiten innerhalb dieses Themas. Das theoretisch erworbene Wissen wird in anschaulichen Übungen vertieft und es werden lebensrettende Handgriffe erlernt.

Termin
Montag, 13. März 2023, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Birger Holz, Spieltherapeut/-pädagoge, pädagogischer Dozent, staatlich geprüfter Kinderpfleger, Erste Hilfe Ausbilder n. BGG 948 und EH am Kind Lehrberechtigung

Meldeschluss
Montag, 27. Februar 2023

mehr erfahren

Basisschulung Kinder- und Jugendschutz nach § 8a SGB VIII

Der § 8a SGB VIII regelt ein strukturiertes Vorgehen, wie der Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung in der öffentlichen und freien Jugendhilfe wahrgenommen und umgesetzt werden soll.

Mitarbeiter*innen der Kinder- und Jugendhilfe bietet er damit professionelle Handlungsstrategien und Fachkompetenz, wenn Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung vorliegen.

In der Schulung wird es zunächst eine theoretische Einführung in die Grundlagen des Kinder- und Jugendschutzes insbesondere nach § 8a SGB VIII geben, um anschließend konkret in das Verfahren der tandem BTL einzusteigen. Anhand von Fallbeispielen soll dieses durch die Teilnehmenden auf die Praxis übertragen werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, in den Austausch zum Thema zu gehen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen. 

Termin
Dienstag, 21. März 2023, 09:00 - 15:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Teamleitungen und Koordinator*innen der tandem BTL gGmbH.

Teilnehmer*innen
maximal 18

Teilnahmebeitrag
20,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
externe pädagogische Fachkräfte auf Anfrage
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentinnen
Franziska Hofmann, Dipl. Sozialpädagogin; Master Leitung, Bildung, Diversität; insoweit erfahrene Fachkraft; tätig in der tandem BTL als Beauftragte für Qualität und Kinderschutz

Meldeschluss
Montag, 6. März 2023

mehr erfahren

Sonderpädagogischer Förderbedarf an Schulen

Die sonderpädagogische Förderung dient dem hohen Anspruch, behinderungsbedingte Nachteile von Schülerinnen und Schülern auszugleichen.

Wie kann es gelingen, das Recht von Schülerinnen und Schülern auf schulische Bildung unter Berücksichtigung ihrer individuellen Leistungsmöglichkeiten, Bedürfnisse und Begabungen umzusetzen?

Auf der Basis dieser Fragestellungen erarbeiten wir in diesem Seminar die Themen:

  • Begriffsdefinition und Hintergrund
  • aktuelle Zahlen – Daten – Fakten der inklusiven Beschulung in Berlin
  • Voraussetzungen und Ziele der sonderpädagogischen Förderung
  • ICF, als gemeinsame Sprache aller Beteiligten, als Bezugspunkt für die Bedarfsermittlung und die Formulierung von Teilhabezielen
  • Netzwerkarbeit

Sie erhalten eine Übersicht über die verschiedenen Förderschwerpunkte und Unterstützungsmöglichkeiten, aber auch Anregungen, wie eine Kultur geschaffen wird, die die Schüler und Schülerinnen mit ihren Fähigkeiten in den Mittelpunkt stellt.

Termin
Mittwoch, 22. März 2023, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
95,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Kaffeepausen und Snacks

Dozentin
Katja Andergassen, Ergotherapeutin B.Sc., Erwachsenbildung M.A., langjährige Berufserfahrung Lebenshilfe gGmbH

Meldeschluss
Montag, 6. März 2023

mehr erfahren

Hemmungsfrei Musik machen

Es ist schade, dass es so viele Ausreden gibt, keine musikalischen Angebote in Kita und Schule zu machen:

  • Ich kann kein Instrument spielen.
  • Ich kann nur ein paar Akkorde.
  • Ich bin unmusikalisch.
  • Ich kenne nicht genügend Lieder.

Das Musikmachen ist einfacher als wir oft denken.

Takt und Rhythmus sind tief im Menschen verwurzelt und geben Halt, Töne berühren und bewegen. Musik kann Dinge ausdrücken, für die wir keine Worte finden.

Vom Wort zum Lied, von der Note zur Musik, für jede Situation die passende Musik, das passende Lied.

Sie haben sogar ein mobiles Instrument zu Hause? Bringen Sie es einfach mit, auch, wenn Sie sich damit noch nicht sicher fühlen, nur ein paar Töne können oder sich bislang nicht getraut haben, es zu versuchen.

In diesem Seminar machen Sie hemmungsfrei Musik!

Termin
Freitag, 24. März 2023, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
95,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Kaffeepausen und Snacks

Dozentin
Karin Zank, Musiktherapeutin für Sonderpädagogik, Rehabilitation und Sozialarbeit

Meldeschluss
Montag, 13. März 2023

mehr erfahren

Herausforderndes Verhalten verstehen/ März 2023

„Herausforderndes Verhalten ist ein Verhalten, das den Menschen um die betreffende Person Probleme bereitet.“
Bo Hejlskov Elven

Schreien, beißen, sich oder andere schlagen, Dinge zerstören oder Verweigerung sind Beispiele für Verhaltensweisen, die die meisten von uns aus ihrem beruflichen Alltag kennen. Zu verstehen, warum sich Menschen herausfordernd verhalten, erleichtert den Umgang mit ihnen.

In dem Seminar gehen wir daher folgenden Fragen nach:

  • Welches sind mögliche Ursachen und Auslöser für herausforderndes Verhalten?
  • Was möchte die Person damit erreichen, welche Funktion hat ihr Verhalten?
  • Wann ist das Verhalten Ausdruck einer Krise?
  • Wie können wir Alternativen zur herausfordernden Verhaltensweisen ermöglichen?

Im Fokus steht dabei das herausfordernde Verhalten von Personen, die nicht ausreichend kommunizieren können und Kognition oder Wahrnehmung beeinträchtigt sind.

Termin
Montag, 27. März 2023, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
85,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Kaffeepausen und Snacks

Dozentin
Katja Andergassen, Ergotherapeutin B.Sc., Erwachsenbildung M.A., langjährige Berufserfahrung Lebenshilfe gGmbH

Meldeschluss
Montag, 13. März 2023

mehr erfahren

Psychisch kranke Eltern und Ihre Kinder

Als Fachkraft in der Kinder-und Jugendhilfe begegnen Ihnen psychisch erkrankte Eltern, deren Verhalten für Sie verunsichernd wirken kann.

Ebenso steht häufig das Thema „Kindeswohlgefährdung“ im Raum. Psychisch kranke Eltern und ihre Kinder benötigen neugierige und fachlich sichere Gegenüber, um sich öffnen zu können. Diese Veranstaltung will Basiswissen zum professionellen Umgang mit Familien mit psychisch kranken Eltern vermitteln:

  • "State of the Art“: Kurzeinführung in den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Risiko- und Resilienzforschung
  • Häufige Psychische Erkrankungen und ihre Auswirkung auf die Eltern-Kind-Beziehung
  • Handlungsempfehlung am Bsp. des: „Kölner Leitfaden“ und seine Konsequenzen für die Praxis mit Einschätzungsbogen zur Erziehungsfähigkeit psychisch kranker Eltern
  • Elternarbeit: Psychoedukation für Betroffene
  • Resilienzstärkung der Kinder: Was können Sie konkret für die Kinder tun?
  • Ihre Fallbeispiele supervisorisch betrachtet

Dabei werden Antworten auf die folgenden Fragen gegeben:

  • Was sind typische Merkmale von psychischen Erkrankungen bei Eltern und wie können Sie darauf angemessen reagieren?
  • Was bedeutet eine psychische Erkrankung für die Erziehungsfähigkeit und Beziehung zwischen Eltern und Kindern?
  • Was benötigen die betroffenen Kinder von Ihnen?

Die konkrete Auswahl der Seminarinhalte wird über einen Fragebogen an die Teilnehmenden ermittelt, in dem sie Wünsche äußern und Fragen stellen können.

Termin
Donnerstag, 30. März 2023, 10.00–16.30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 20

Teilnahmebeitrag
130,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
150,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Dagmar Wiegel, Systemische Supervisorin (DGSF), Fachbereichsleitung Angebote für psychisch belastete Familien in gemeinnütziger Stiftung in Köln

Meldeschluss
Montag, 13. März 2023

mehr erfahren

Traumasensibles Handeln in pädagogischen Settings

Traumasensible Arbeit in pädagogischen Handlungsfeldern erhielt in den letzten Jahren zunehmend eine größer werdende Aufmerksamkeit.

Diese Fortbildung schafft Klarheit bezüglich der Begrifflichkeiten aus der Traumapädagogik und thematisiert, wie diese einzuordnen sind. Es werden Grundlagen und pädagogische Leitlinien vermittelt, die für einen unaufgeregten Umgang mit traumatisierten oder von Traumata bedrohten Kindern und Jugendlichen hilfreich sind.

Sie erarbeiten sich mit Hilfe vieler praktischer Beispiele und Übungen eine traumasensible Grundhaltung und setzen sich sowohl mit ihren eigenen als auch mit institutionellen Ressourcen auseinander, die zu einer gelingenden traumasensiblen Arbeit führen können.

Der Kurs dient als Einstieg in ein pädagogisches Konzept, das sich als Ergänzung und Erweiterung zu anderen pädagogischen Disziplinen versteht. Eigene Beispiele und Fragen aus verschiedenen pädagogischen Settings können gern mitgebracht werden.

Termin
Dienstag, 18. April 2023, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus Kita, Grundschulen und ambulanten Diensten.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
95,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent*innen
Katharina Guttenberg, Sonderpädagogin (Fachrichtungen Geistige Entwicklung, Emotional-soziale Entwicklung, Lernen), Klassenleitung (Förderzentrum und Brennpunktschule), Traumapädagogin, traumazentrierte Fachberaterin

Jasper Schulte, Gruppenleitung EFöB (Förderzentrum und Brennpunktschule), UK-Beratungsstelle EFöB, Dozent Erwachsenenbildung, Praxisanleiter, Heilpädagoge (B.A. / M.A.), Traumapädagoge, traumazentrierter Fachberater

Meldeschluss
Montag, 3. April 2023

mehr erfahren

Führen als Profession - Entscheidungen treffen als Führungsinstrument

+++ Workshop +++

Dieser Workshop bietet Führungskräften einen Reflexionsraum, ihre Handlungskompetenz in Bezug auf (schwierige) Entscheidungen im Arbeitsalltag zu stärken.

Im Fokus steht eine theoretische und praktische Auseinandersetzung mit folgenden Themen:

  • Reflektion und Weiterentwicklung der eigenen Haltung und des eigenen Umgangs in Bezug auf Entscheidungen als Führungskraft
  • Entscheidungen treffen und (mit)tragen bei unterschiedlichen Rahmenbedingungen
  • Entscheidungen treffen als Führungsaufgabe – Konfliktpotenzial "ungetroffener" Entscheidungen erkennen und vermeiden
  • Kommunikation von Entscheidungen/ Transparenz im Entscheidungsprozess
  • Handlungssicherheit im Umgang mit (schwierigen/ unerwünschten) Entscheidungen

 

Termine
Mittwoch, 19. April 2023, 09:30 bis 16:00 Uhr
Donnerstag, 20. April 2023, 09:00 bis 13:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an mittlere Führungskräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 18

Teilnahmebeitrag
180,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
200,00 Euro für externe pädagogische Führungskräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Anna Hüther, Pädagogin, M.A. Supervision und Coaching

Meldeschluss
Montag, 3. April 2023

mehr erfahren

Nähe und Distanz in Krisenzeiten

In der Sozialpädagogik und Sozialen Arbeit haben „Nähe und Distanz“, als fachliche Kompetenzen, eine herausragende Stellung.

In der eigenen professionellen Haltung, in der alltäglichten Arbeit, in nahezu allen Handlungsfeldern gelten „Nähe und Distanz“ - in großer Breite und enormer Tiefe - als Ausdruck von Kontakt und Beziehung. Distanz steht hierbei immer in professioneller Verbindung mit Nähe. Andauernde Krisen wie z. B. Pandemien oder Krieg und seine Folgen stellen pädagogische Haltung und professionelles Handeln vor neue Herausforderungen. Sie erzwingen Abstände in jeder Hinsicht, verändern Selbstverständnisse, Gewohnheiten und Alltägliches. Zugleich geraten Grenzen und Entgrenzungen in den Blick, fordern zu Reflexion und reflexivem Verhalten heraus.

Deutet dies alles auf eine dauerhafte Veränderung und Neuausrichtung in den Arbeitszusammenhängen hin? Oder gilt es lediglich auszuhalten, zu warten bis alles vorbei ist und es wieder so werden könnte, wie es war?

  • Diesen Fragen wollen wir auf Grundlage eines breiten Erfahrungsansatzes nachgehen und die gegenwärtigen Bedingungen erfassen.
  • In einem Verständnis von Gegenwart als einem Zustand zwischen Vergangenheit und Zukunft, soll der Blick auf das Kommende, das neue Mögliche gerichtet werden. Reflexionen und Konstruktionsansätze stehen hier im Zentrum.
  • Was bedeutet das sich Abzeichnende, Künftige für meine gegenwärtige Arbeit. Individuelle und teamspezifische Ansätze sollen entwickelt und diskutiert werden.

Termin
Montag, 24. und Dienstag, 25. April 2023, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
195,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
215,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Katrin Hornik, Magistra für Soziologie, Psychologie und Pädagogik, Dozentin für Kommunikation, Praxisbegleitung, Supervision und Biographiearbeit, Personenzentrierte Beraterin, Coach, Kommunikationsmanagerin

Dozent
Rainer Maischein, Sozial- und Politikwissenschaftler, langjähriger Dozent in Studium und Ausbildung von Sozialpädagog*innen und Student*innen der Sozialen Arbeit, Berater, Coach, Mediator

Meldeschluss
Freitag, 7. April 2023

mehr erfahren

Basisschulung Institutioneller Kinder- und Jugendschutz

Kinder- und Jugendschutz ist eine grundlegende und kontinuierliche Aufgabe in der pädagogischen Praxis.

Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe sind sichere Orte für junge Menschen, an denen sie in ihrer Entwicklung gestärkt werden und den größtmöglichen Schutz vor Grenzverletzungen erfahren. Es bedarf Maßnahmen der Prävention und Intervention, um diese Kultur der Achtsamkeit, welche die Würde und Integrität der jungen Menschen wahrt, zu verankern.

In der Schulung wird es zunächst eine theoretische Einführung in die Grundlagen des Kinder- und Jugendschutzes insbesondere dem Institutionellen Kinder- und Jugendschutz geben, um anschließend konkret in die Verfahren und Maßnahmen der tandem BTL einzusteigen. Durch den Austausch und die Reflexion der Teilnehmenden werden diese auf die Praxis übertragen. 

Termin
Donnerstag, 27. April 2023, 09:00 - 15:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Teamleitungen und Koordinator*innen der tandem BTL gGmbH.

Teilnehmer*innen
maximal 18

Teilnahmebeitrag
20,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
externe pädagogische Fachkräfte auf Anfrage
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Franziska Hofmann, Dipl. Sozialpädagogin; Master Leitung, Bildung, Diversität; insoweit erfahrene Fachkraft; tätig in der tandem BTL als Beauftragte für Qualität und Kinderschutz

Meldeschluss
Montag, 10. April 2023

mehr erfahren

Inklusive Elternarbeit

Chancen der Erziehungspartnerschaft und Möglichkeiten der unterstützten Elternschaft

In allen Bereichen der Elternarbeit begegnen wir Müttern und Vätern, die mit einer Beeinträchtigung leben und u.U. Unterstützung bei der Ausübung einer selbstbestimmten Elternschaft benötigen. Die Fortbildung stellt diese Gruppe vor und sensibilisiert für die Bedarfe von Eltern und Kindern. Möglichkeiten der Unterstützten Elternschaft sowie Grenzen und Stolpersteine sollen erarbeitet werden.

Ein weiteres Thema ist das gelingende Bilden von Erziehungspartnerschaften im Sinne des Kinderschutzes.

Das Seminar bietet Raum, die Möglichkeiten von gelingenden Erziehungspartnerschaften zu diskutieren, und hat zum Ziel:

  • ein Bewusstsein für die Gruppen „Eltern mit Behinderungen“ zu entwickeln
  • Kenntnisse zu erwerben, die Hilfestellungen ermöglichen
  • einen realistischen Blick auf die Ansprüche und ihre Umsetzung zu werfen

 

Termin
Donnerstag, 4. Mai 2023, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
90,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
110,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Martina Müller, M. A. Pädagogin, Erziehungswissenschaftlerin, Mediatorin und Verfahrensbeistand, Vorstandsfrau des Vereins Leben mit Handicaps e. V. in Leipzig - Kompetenzzentrum für behinderte und chronisch kranke Eltern, tätig bei BEL (Beratungszentrum Ess- Störungen Leipzig), Lehrbeauftragte der Universitäten Leipzig und Oldenburg, Frau mit Behinderung

Meldeschluss
Mittwoch, 19. April 2023

mehr erfahren

Kinderschutz inklusiv - Basisfortbildung

Junge Menschen mit Beeinträchtigungen sind eine besonders verletzliche Gruppe.

Mit der Ratifizierung der UN Behindertenrechtskonvention hat sich Deutschland als Vertragsstaat verpflichtet, auch Artikel 7 (Kinder mit Behinderungen) u. a. mit Hilfe eines Schutzkonzeptes umzusetzen.

Wenngleich alles, was diesen Schutz betrifft, im Prinzip für alle jungen Menschen gilt, muss gerade im Kontext des Kinderschutzes einiges besonders beachtet werden. Insoweit erfahrene Fachkräfte und fallführende Fachkräfte brauchen Informationen zu Beeinträchtigungen an sich, zu gesetzlichen und gesellschaftlichen Hintergründen sowie zu besonderen Risiko- und Schutzfaktoren.

Sie sollten ein Bewusstsein für die Lebensbedingung „Behinderung“ entwickeln und mehr Handlungssicherheit im Umgang mit besonderen Entwicklungsverläufen, Kommunikationsbedarfen und Risiken erlangen.

Anhand von Fallbeispielen und durch das Arbeiten in Kleingruppen erarbeiten sich die Teilnehmer*innen ein Basiswissen zum inklusiven Kinderschutz:

  • Artikel 7 und 8 der UN Behindertenrechtskonvention und andere gesetzliche Grundlagen
  • gesellschaftliche Hintergründe
  • der „inklusive Blick" - warum junge Menschen mit Beeinträchtigungen besonders verletzlich sind
  • beeinträchtigungsspezifische Formen von Gewalt

Termin
Freitag, 5. Mai 2023, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
105,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
125,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Martina Müller, M. A. Pädagogin, Erziehungswissenschaftlerin, Mediatorin und Verfahrensbeistand, Vorstandsfrau des Vereins Leben mit Handicaps e. V. in Leipzig - Kompetenzzentrum für behinderte und chronisch kranke Eltern, tätig bei BEL (Beratungszentrum Ess- Störungen Leipzig), Lehrbeauftragte der Universitäten Leipzig und Oldenburg, Frau mit Behinderung

Meldeschluss
Mittwoch, 19. April 2023

mehr erfahren

(Schwierige) Gespräche mit Eltern in Kinderschutzprozessen

Die Sorge, ein Kind könnte in seiner Familie geschädigt werden, löst viele zum Teil sehr heftige Impulse und Wünsche in uns aus.

Dabei steht der Wunsch, unsere Beobachtungen in einem Gespräch mit den Eltern zu thematisieren, nicht immer an erster Stelle, denn häufig ist diese Konfrontation mit Unsicherheiten oder Ängsten verbunden.

  • Was, wenn die Eltern aus dem Kontakt gehen oder aggressiv werden?
  • Wie konfrontiere ich, ohne die Beziehung zu den Eltern oder zum Kind zu gefährden?

Diese oder ähnliche Fragen beschäftigen oder hemmen uns womöglich während der Gefährdungseinschätzung. Als Fachkraft sind wir entsprechend unseres Schutzauftrages im §8a des SGB VIII jedoch dazu verpflichtet, Eltern in den Prozess der Gefährdungseinschätzung einzubeziehen, sofern dadurch der Schutz des Kindes nicht in Frage gestellt wird.

Mit Hilfe theoretischer Grundlagen, praktischer Fallübungen und wechslender Perspektiven soll diese zweitägige Fortbildung Ihre Handlungssicherheit für das Elterngespräch und die Konfrontation mit den Eltern erhöhen. Sie werden nicht nur der Frage nachgehen, was eigentlich „Kindeswohlgefährdung“ bedeutet und wie eine Gefährdungseinschätzung gelingen kann, sondern Sie werden sich auch mit der Rolle der Eltern im Prozess beschäftigen.

Um mit ihnen in den Dialog zu gehen, lohnt es, sowohl die Perspektive der Eltern als auch die eigene zu reflektieren.

Termin
Montag, 8. Mai und Dienstag, 9. Mai 2023, jeweils 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
170,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
190,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Jessika Nitzschker, Diplom Psychologin und angehende systemische Paar- und Familientherapeutin, zertifizierte „insoweit erfahrene Fachkraft nach §8a SGB VIII“, berät im Kinderschutz-Zentrum Familien und Fachkräfte bei Themen von Kindeswohlgefährdung.

Meldeschluss
Montag, 24. April 2023

mehr erfahren

„Professionell handeln in Gewaltsituationen“ (PART®)/ Juni 2023

„Professionell handeln in Gewaltsituationen“ mit dem Professional Assault Response Training (PART)

„Professionell handeln in Gewaltsituationen“ (Professional Assault Response Training, PART) ist eine Fortbildung für Fachkräfte, die mit Menschen arbeiten, deren Verhaltensauffälligkeiten sich manchmal in Gewalt ausdrücken.

Durch das Erlernen vorausschauender Maßnahmen, das Verständnis über Auslöser von Gewalt und die Aneignung verschiedener Stressmodelle erlangen Fachkräfte Sicherheit im eigenen Handeln. Weiter werden die wichtigsten Befreiungstechniken aus Gewaltsituationen eingeübt, die dem Verursacher und dem Betroffenen keinen weiteren Schaden zufügen.

Ziele von PART®:

  • Die Fortbildung ist aus der Praxis für die Praxis entwickelt worden. Es dient der Qualifizierung der Mitarbeiter*innen im Umgang mit aggressiven Schutzbefohlenen/Klient*innen vor, während und nach einer Krisensituation.
  • Es kann seine Wirksamkeit am besten entfalten, wenn es in die Struktur der Einrichtung implementiert ist.
  • Höchstes Ziel des PART®-Konzeptes ist: Sicherheit und Würde für Klient*innen und Mitarbeiter*innen.
  • Gefährliches Verhalten muss von herausforderndem unterschieden werden, bevor man handelt.
  • Es ist ein Konzept für Krisensituationen und wird dann eingesetzt, wenn der fachliche Handlungsplan aufgrund einer Krise nicht mehr wirksam ist und das Verhalten gefährlich zu werden droht.
  • Die konsequente Anwendung von primären, sekundären und tertiären Präventionsmaßnahmen führen zur Reduktion von Aggression und Gewalt.

Wir wollen das Selbstvertrauen und die Handlungsmöglichkeiten von Mitarbeiter*innen stärken, unabhängig von ihren individuellen Fähigkeiten, ihren Grenzen oder ihrem Geschlecht.

PART® geht davon aus, dass Klient*innen sich sicherer fühlen, wenn sie davon überzeugt sind, dass die mit ihnen arbeitende Person in der Lage ist, kompetent und sicher zu handeln.

Seminarinhalte und Methoden:

  • Informationsblöcke
  • Selbstreflexionsphasen
  • Kleingruppenarbeit
  • Körperübungen zum Ausweichen, sich Befreien, sich Schützen und Festhalten

ACHTUNG!!! Das PART®-Basisseminar versteht sich nicht als Selbstverteidigungskurs. Es werden nur Techniken gelehrt, die den Klient*innen keine Schmerzen zufügen oder sie körperlich schädigen.

Termin
Donnerstag, 1. und Freitag, 2. Juni 2023, je 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 16

Teilnahmebeitrag
180,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
externe pädagogische Fachkräfte auf Anfrage
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentinnen
Magdalena Kurde und Sina Meinhold, Deeskalationstrainerinnen der tandem BTL, Zertifizierte PART® Inhousetrainerinnen ,,Professionell handeln in Gewaltsituationen“

Meldeschluss
Montag, 15. Mai 2023

mehr erfahren

Gebärdenunterstützte Kommunikation Teil 1

Dieses Seminar vermittelt die Methode von Prof. Etta Wilken, die es Kindern erleichtert, über Gebärden zum gesprochenen Wort zu kommen.

In diesem ersten Teil der Fortbildung erlernen die Teilnehmer*innen mindestens 100 Gebärden mit Hilfe von einprägsamen Spielen, Liedern und Reimen zur Weitergabe in der pädagogischen Arbeit.

Termin
Montag, 5. Juni 2023, 9.00 - 15.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
75,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Birger Holz, Spieltherapeut/-pädagoge, staatlich geprüfter Kinderpfleger, pädagogischer Dozent

Meldeschluss
Montag, 22. Mai 2023

mehr erfahren

Kultursensibler Umgang mit Schuldistanz

Schuldistanz hat viele verschiedene Erscheinungsformen und vielfältige Ursachen. Sie erfordert immer ein frühzeitiges, entschiedenes und gleichzeitig sensibles sowie gut abgestimmtes Handeln der pädagogischen Profis.

Der Blick auf die Ursachen von Schuldistanz zeigt, dass Schüler*innen stets gute Gründe haben, der Schule fernzubleiben. Es gilt, diese guten Gründe behutsam zu erforschen, um geeignete Handlungsstrategien zu entwickeln, damit betroffene Kinder und Jugendliche wieder in die Schule kommt.

Die Fortbildung führt kurz und kompakt in das Thema Schuldistanz ein, um dann ausführlich praxiserprobte und kultursensible Interventionsmöglichkeiten der Schulsozialarbeit aufzuzeigen, die die Herkunft, Familie und Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler besonders berücksichtigt.

Termin
Dienstag, 6. Juni, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
110,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
130,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Beate Lieb, Sozialpädagogin mit über 20 Jahren praktischer Erfahrung in der Schulsozialarbeit an Grund- und Gesamtschule, wissenschaftliche Mitarbeiterin an Hochschulen und Dozentin für Fortbildungen der Schulsoziarbeit

Meldeschluss
Montag, 22. Mai 2023

mehr erfahren

Krisen und Suizidalität bei Kindern und Jugendlichen

+++ Workshop +++

Sie möchten junge Menschen darin bestärken, offen über die Themen Krisen und Suizidalität zu sprechen, die Probleme erkennen und ihnen begegnen.

Um sich auf Augenhöhe anvertrauen zu können, brauchen Kinder und Jugendliche uns – ein aufmerksames, sicheres und authentisches Gegenüber.
In diesem Tagesworkshop lernen Sie, in diesem herausfordernden Thema sprachfähig zu werden, wie eine achtsame Gesprächsführung Halt und Sicherheit gibt und welche Hilfsangebote die jungen Menschen unterstützen können. Dabei beschäftigen Sie sich sowohl mit den Herausforderungen in der professionellen und persönlichen Rolle als auch mit den Möglichkeiten der Abgrenzung und Selbstfürsorge im Umgang mit suizidalen Äußerungen.

Themen des Workshops sind:

  • Phänomenologie sowie Ursachen, Warnzeichen & Entwicklung suizidaler Krisen
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung zum Thema Suizid
  • Achtsame Gesprächsführung und Methoden zur Abschätzung der Suizidalität
  • Bedürfnisorientierte Hilfsangebote und Interventionsformen

Sie werden Antworten finden auf die Fragen:

  • Woran erkenne ich junge Menschen in Krisen und mit Suizidgedanken?
  • Wie kann ich die Akutheit der Suizidalität abschätzen und ein vertrauensvolles Gespräch führen?
  • Was braucht mein Gegenüber wirklich? Inwieweit kann ich Halt und Unterstützung bieten?
  • Wie gehe ich mit meiner eigenen Unsicherheit um? Wie sorge ich gut für mich und das Team?

Zu Beginn des Workshops erfragen die Dozent*innen Ihre Wünsche und Erwartungen und gestalten den Tag im Sinne Ihres Interesses.

Termin
Mittwoch, 7. Juni 2023, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 20

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentinnen
Jenny Winkler, Sozialarbeiterin bei [U25] Berlin, psychosoziale Onlineberaterin (DGOB), Dozentin
Tanja Ruppert, Sozialarbeiterin bei [U25] Berlin, Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, Dozentin

Meldeschluss
Montag, 22. Mai 2023

mehr erfahren

Nähe und Distanz im pädagogischen Alltag

+++ Workshop +++

Eine professionelle Beziehungsgestaltung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen stellt eine große Herausforderung dar, vor allem dann, wenn ein sonderpädagogischer Förderbedarf vorliegt.

Pädagogische Arbeit in den verschiedensten Arbeitsfeldern ist immer auch Beziehungsarbeit. Sie erfordert unausweichlich ein professionelles Handeln im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz, das es schafft, die beiden gegensätzlichen Pole zu verschränken und miteinander agieren zu lassen. Doch was meint eigentlich Nähe und Distanz? Und wie lässt sich ein richtiges Maß zwischen diesem ungleichen Begriffspaar ermitteln?

Der Workshop „Nähe und Distanz“ regt auf der Grundlage fachlichen Inputs und mit Hilfe von Fallgeschichten zum Diskutieren über das eigene professionelle Handeln an und nimmt dabei die Lebenswelt von jungen Menschen und ihrer Eltern in den Blick.

Termin
Montag, 12. Juni 2023, 08:30 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
95,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozenten
Johann Schellenberg, Leitung EFöB (Förderzentrum und Brennpunktschule), Dozent Erwachsenenbildung, Praxisanleiter, Studium des Managements von Sozialeinrichtungen – Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe, Deeskalationstrainer, DeR-Pro (Bewältigung von Kritischen Situationen Konflikten, Krisen und Verhaltensauffälligkeiten)

Jasper Schulte, Gruppenleitung EFöB (Förderzentrum und Brennpunktschule), UK-Beratungsstelle EFöB, Dozent Erwachsenenbildung, Praxisanleiter, Heilpädagoge (B.A. / M.A.), Traumapädagoge, traumazentrierter Fachberater

Meldeschluss
Montag, 29. Mai 2023

mehr erfahren

Gender und Diversity

+++ Ankündigung ++++

Seminarbeschreibung folgt / Das Seminar ist einzeln buchbar oder zusammen mit der Vertiefung am Nachmittag

Termin
Mittwoch, 21. Juni 2023, 08.30–12.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
45,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
65,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Kaffeepausen und Snacks

Dozent*in
felice Vogel

Meldeschluss
Montag, 5. Juni 2023

mehr erfahren

Gender und Diversity - Vertiefung

+++ Ankündigung ++++

Seminarbeschreibung folgt

Termin
Mittwoch, 21. Juni 2023, 13.30–16.30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
45,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
65,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Kaffeepausen und Snacks

Dozent*in
felice Vogel

Meldeschluss
Montag, 5. Juni 2023

mehr erfahren

Volltanken bitte! – Mit Selbstachtsamkeit gesund durch den Alltag

Mir und meinen Bedürfnissen täglich Aufmerksamkeit zu schenken, achtsamer mit mir umzugehen und meine Batterie regelmäßig aufzuladen - wie schaffe ich das? Was tut mir gut und was nicht?

In dieses Thema wird das Seminar einen Einblick geben. Sie lernen ein Repertoire an praktischen Übungen kennen, die Ihnen zeigen, wie und womit Sie Ihren Tag bereichern können, um den vielfältigen täglichen Herausforderungen gut zu begegnen.

Es wird

  • Achtsamkeits- und Natur-Erlebnisübungen geben,
  • Meditationen,
  • einen Einblick in Entspannungsverfahren,
  • Bewegungsübungen und
  • Theorie-Impulse zur Gestaltung eines möglichst stressfreien Alltags.

Die Gruppe kann außerdem zum Austausch über aktuelle Belastungssituationen genutzt werden. Als eine Bewältigungsstrategie werden Ihnen die Zielfindungs-"Werkzeuge" WOOP und SMART vermittelt.

Das Seminar findet bei gutem Wetter im Wald statt, den Sie sich zum Auftanken gleich zunutze machen werden.

 

Termin
Freitag, 23. Juni 2023, 9.00–15.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 12

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Nicola Schneider, Fachkraft für Stress- und Burnout-Prävention, Erzieherin, Facherzieherin für Integration, Naturerlebnispädagogin, Resilienztrainerin

Meldeschluss
Mittwoch, 7. Juni 2023

mehr erfahren

Sexualität und sogenannte Behinderung

„Wer sagt mir, wie das Küssen geht?“

Im Fokus dieser Fortbildung stehen Jugendliche mit sogenannter Behinderung in der Pubertät, die im institutionellen Rahmen leben (z.B. Wohngruppe) oder im Elternhaus. Ihr Recht auf selbstbestimmte Sexualität ist in der Regel abhängig von dem Bedingungsrahmen, in dem sie leben, und den Personen, die für sie sorgen. Darum werden wir uns mit dem Umgang im Spannungsfeld „Sehnsüchte und Bedürfnisse der jungen Menschen versus Einstellungen, Erwartungen und Aufträge der Bezugspersonen“ beschäftigen.

Praxisnah und interaktiv schauen wir gemeinsam auf Wünsche nach Liebe, Freundschaft und Partnerschaft, arbeiten zu Verhaltensweisen in der Pubertät und der Regulierung von Nähe und Distanz.

Dieses sexualpädagogische Seminar, das die Prävention von sexualisierter Gewalt zum Ziel hat, setzt folgende Schwerpunkte:

  • Sensibilisierung für das Thema "Sexualität" im beruflichen Alltag
  • Auseinandersetzung mit den Lebenswelten Jugendlicher mit Beeinträchtigung, mit geschlechtsspezifischen Themen und sexueller Orientierung
  • Gespräche mit Eltern/ Brücken bauen
  • Sexualpädagogische Einzel- und Gruppenarbeit in leichter Sprache
  • Familienplanung/ Verhütung
  • passive und aktive Sexualassistenz

Ein Mix aus Fachreferaten, Reflexion der eigenen Motivation zum Thema "Sexualität und sogenannte Behinderung", Gruppendiskussion, Kleingruppenarbeit und Arbeit mit praktischen Erfahrungen und Fallbeispielen begleitet Sie durch diese Online-Seminar.

Termine
Montag, 26. Juni 2023, 09:00–16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
65,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
85,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Petra Winkler, Diplom Sozialpädagogin, Sexualpädagogin, Sexualberaterin

Meldeschluss
Montag, 12. Juni 2023

mehr erfahren

Autismus-Spektrum: Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen

Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen zeigen in ca. der Hälfte aller Fälle eine herausfordernde Verhaltensweise.

Aggression und Autoaggression, Wutanfälle und selbststimulierende Verhaltensweisen bereiten allen Beteiligten große Schwierigkeiten, sie fordern heraus und bringen die Betroffenen selber, ebenso wie ihre Bezugspersonen, regelmäßig an ihre Grenzen.

Um Menschen mit Autismus passende Hilfen und Reaktionsformen anbieten zu können, ist es wichtig, ihr herausforderndes Verhalten richtig einzuordnen. Auf dem Weg dorthin setzt dieses Seminar folgende Schwerpunkte:

  • Grundlagen Autismus – ein kurzer Überblick
  • Was belastet wie und was entlastet auch?
  • Welche herausfordernden Verhaltensweisen erleben Sie in Ihrem Alltag?
  • Besonderheiten im Bereich Autismus
  • Deeskalation und Prävention
  • Wie kommt es eigentlich zu Eskalationen in Konflikten?
  • Was würden Sie gerne in Zukunft ändern und was brauchen Sie dazu?
  • Selbstfürsorge

Termin
Mittwoch, 28. Juni 2023, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet Fachkräfte aus den Bereichen ambulante Hilfen sowie Tagesbetreuung und schulbezogene Sozialarbeit

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
95,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
115,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Maik Teriete, Sozialpädagoge mit Weiterbildung in systemischer Einzel-, Paar- und Familientherapie (SG), systemische Supervision (DGSv). Erfahrung im Bereich Autismus (Förderung, Beratung, Supervision und Coaching). Leitung zweier Förder- und Beratungsstellen für Menschen mit Autismus.

Meldeschluss
Montag, 12. Juni 2023

mehr erfahren

Beeinträchtigungen: Ein Überblick

Gerade für Fachkräfte ist es besonders hilfreich, die Beeinträchtigungen besser kennenzulernen, denen sie im pädagogischen und schulischen Alltag begegnen, ohne den Blick dafür zu verlieren, dass physische, psychische sowie kognitive Beeinträchtigungen immer sehr individuell sind.

Aus etlichen Veranstaltungen und dem regelmäßigen Austausch mit Kolleg*innen ergab sich der Wunsch nach Informationen zu Beeinträchtigungsbildern, wie z. B. das Fetale Alkoholspektrumstörungen (FASD) - vor allem im Kontext des Kinderschutzes inklusiv. Einen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt dieser Überblick jedoch nicht.

In einem ersten Teil werden die Beeinträchtigungen vorgestellt, an denen Kolleg*innen in der Vergangenheit besonders interessiert waren. Im zweiten Teil soll den besonderen Entwicklungsverläufen betroffener junger Menschen und ihrem Weg hin zu Teilhabeleistungen anhand ausgewählter Fallbeispiele gefolgt werden.

Folgende Themen werden in dieser Fortbildung beleuchtet:

  • Kennenlernen verschiedener Beeinträchtigungen mit Hinweisen auf Risiken und mögliche Gefährdungen des kindlichen Wohls
  • Ermöglichen von Teilhabeleistungen: Zusammenarbeit zwischen Eltern, Fachkräften und Leistungsträgern
  • Besondere Entwicklungsverläufe und Lebensbedingungen junger Menschen mit Beeinträchtigungen anhand der Rehistorisierung erkennen und daraus Ideen für die alltägliche Praxis ableiten.

Termin
Donnerstag, 31. August und Freitag 1. September 2023, jeweils 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
180,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
120,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Martina Müller, M. A. Pädagogin, Erziehungswissenschaftlerin, Mediatorin und Verfahrensbeistand, Vorstandsfrau des Vereins Leben mit Handicaps e. V. in Leipzig - Kompetenzzentrum für behinderte und chronisch kranke Eltern, tätig bei BEL (Beratungszentrum Ess- Störungen Leipzig), Lehrbeauftragte der Universitäten Leipzig und Oldenburg, Frau mit Behinderung

Meldeschluss
Montag, 14. August 2023

mehr erfahren

Umgang mit Veränderungen, Stress und Emotionen im beruflichen Kontext

Belastungssituationen können eine Vielfalt an Emotionen auslösen.

Im Austausch mit anderen Teilnehmer*innen gehen Sie den Fragen nach:

  • Wie gehe ich mit meinen Emotionen in Belastungssituationen um?
  • Wohin geht unser Blick und was haben wir für Herangehensweisen?
  • Lässt sich daran etwas ändern und wenn „ja, vielleicht“ wie?
  • Was spielt unser Denken für eine Rolle für unsere Stabilität und unser Wohlbefinden?
  • Welche Belastungssituationen triggern mich immer wieder?
  • Welche meiner Angewohnheiten und Tagesstrukturen tun mir gut und welche eher nicht?

Sie werden sich mit dem Thema Kommunikation und Zeitmanagement beschäftigen und der ständige Wechsel zwischen kleinen Theorie-Impulsen und dem Austausch unter den Teilnehmenden wird durch Praxisübungen für mehr Gelassenheit im Alltag ergänzt.

Das Seminar findet bei trockenem Wetter im Wald statt. Wir werden es uns gut gehen lassen.

 

Termin
Freitag, 1. September 2023, 9.00–15.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 12

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Nicola Schneider, Fachkraft für Stress- und Burnout-Prävention, Erzieherin, Facherzieherin für Integration, Naturerlebnispädagogin, Resilienztrainerin

Meldeschluss
Mittwoch, 16. August 2023

mehr erfahren

Psychisch kranke Eltern und ihre Kinder in Ihrer Alltagspraxis - Aufbauseminar

Praxistransfer des professionellen Umgangs im Spannungsfeld der Kinder- und Jugendhilfe und des Gesundheitswesens

Aufbauend auf dem Tagesseminar „Psychisch kranke Eltern und Ihre Kinder“ wird in diesem Kurzworkshop besonders der Transfer der Grundlagen in Ihren Arbeitsalltag umgesetzen. Sie bekommen darüber hinaus Einblicke in die Herausforderung interdisziplinärer Kooperation und erhalten Empfehlungen für erfolgreiche Zusammenarbeit.

Dazu werden folgende Themen erarbeitet:

  • Netzwerkarbeit für die Familien
  • Professionelle Vernetzung mit anderen Fachbereichen
  • Systemischer Exkurs: Was bedeutet interdisziplinäres Arbeiten in den Bereichen Jugendhilfe und Gesundheitswesen für Sie und Ihre Familien?
  • Falldarstellungen aus Ihrem Alltag supervisorisch und kollegial reflektiert

Vor der Veranstaltung wird ein Fragebogen an die Teilnehmenden gesendet, in dem Sie weitere konkrete Wünsche und Fragen stellen können.

Termin
Donnerstag, 14. September 2023, 09.00–12.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 20

Teilnahmebeitrag
70,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
90,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Dagmar Wiegel, Systemische Supervisorin (DGSF), Fachbereichsleitung Angebote für psychisch belastete Familien in gemeinnütziger Stiftung in Köln

Meldeschluss
Montag, 28. August 2023

mehr erfahren

Unterstützte Kommunikation

+++ Ankündigung ++++

Seminarbeschreibung folgt

Termin
Dienstag, 19. September 2023, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an die Fachkräfte der Ambulanten Hilfen und pädagogische Fachkräfte

Teilnehmer*innen
maximal 12

Teilnahmebeitrag
85,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Kaffeepausen und Snacks

Dozentinnen
Diana Naumann-Gubalke, SEHstern e. V.
Frau Bernhardt, SEHstern e. V.

Meldeschluss
Montag, 4. September 2023

mehr erfahren

Aggressionen von Kindern verstehen

Wertschätzende Strategien zur Konfliktlösung


Wütende Kinder mit aggressiven Handlungsweisen bringen pädagogische Fachkräfte oftmals an ihre Grenzen. Das Verhalten wird fehlinterpretiert oder unterbunden. Dabei erfüllt es doch bei Kindern im Kita und Grundschulalter eine wichtige Funktion und möchte verstanden werden.

Grundlage dieser Fortbildung ist die entwicklungstheoretische Einordnung dieses Verhaltens, die wertfreie Wahrnehmung der verschiedenen Formen von Aggressionen bei Kindern, sie zu verstehen und zu entschlüsseln.

Das Seminar vermittelt Ihnen

  • Einblicke in das Eisbergmodell und die Bedürfnisse von Kindern,
  • Wissen über das kindliche Gehirn bei Erregung,
  • Informationen über Formen von Aggressionen.

Ziel der Fortbildung ist es, Gelassenheit im Umgang mit Aggressionen zu gewinnen und Handlungsstrategien zu entwickeln, um Kinder konstruktiv, kompetenzorientiert und wertschätzend durch ihre Wut begleiten zu können.

Eine kleine Praxisübung (Situationsbeobachtung und Tintenfischmethode) gibt den Teilnehmer*innen Zeit zum Wirken und Ausprobieren und kann im Vertiefungsseminar besprochen werden.

Die Fortbildung enthält sowohl Impulsvorträge der Referentin als auch Kleingruppenarbeiten in „Breakout-Sessions“.

 

Termine
Freitag, 29. September 2023, 9.00–16.00 Uhr


Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Leitungs- und Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
70,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
90,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Kathrin Hohmann, M.A Kindheitspädagogin, Fachautorin, Fortbildnerin, Beraterin

Meldeschluss
Mittwoch, 13. September 2023

mehr erfahren

Aufsuchende Elternarbeit am Ort Schule

Elternarbeit ist ein wichtiger Bestandteil in der Arbeit pädagogischer Fachkräfte.

In den letzten Jahren wurde es immer schwieriger diese erfolgreich umzusetzen. Gründe hierfür liegen zum einen in der Pandemie, vor allem aber auch in der geringen Mitarbeit der Eltern. Das Gefühl zu bekommen, bei der Erziehung zu versagen, sorgt für eine immense Blockadehaltung in der Elternschaft, die nur schwer zu durchbrechen ist.

Hier setzt die Aufsuchenden Eltern Arbeit (AEA) an. Dabei dienen die Aufsuchende Familientherapie (AFT) und die elterliche Präsenz als Leitideen. Sie ermöglichen Eltern und Schüler*innen in einem für sie sicheren und vertrauten Raum zu agieren. Im Gegenzug sind die Eltern dazu eingeladen, ihre Kinder im Alltag vor Ort (Schule) zu erleben und zu unterstützen.

Mit Hilfe theoretischer Grundlagen und Übungen an Fallbeispielen entwickeln Sie in diesem Seminar Handlungssicherheit im

  • Umgang mit einer positiven Elternarbeit und Entwickeln konstruktiver Problemlösungsmuster,
  • Aufbrechen festgefahrener Verhaltensmuster in der Schule und Überwinden von Resignation und Hoffnungslosigkeit,
  • Selbständigen Einfordern von Hilfe und Bewältigen zukünftiger Problem mit den verfügbaren Ressourcen,
  • Nutzen von Helfernetzwerken.

Termin
Mittwoch, 4. Oktober 2023, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
noch offen für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
noch offen für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Kaffeepausen und Snacks

Dozentin
Cäcilia Günther, Sozialarbeiterin Tagesgruppe Marzahn

Meldeschluss
Montag, 18. September 2023

mehr erfahren

„Professionell handeln in Gewaltsituationen“ (PART®)/ Oktober 2023

„Professionell handeln in Gewaltsituationen“ mit dem Professional Assault Response Training (PART)

„Professionell handeln in Gewaltsituationen“ (Professional Assault Response Training, PART) ist eine Fortbildung für Fachkräfte, die mit Menschen arbeiten, deren Verhaltensauffälligkeiten sich manchmal in Gewalt ausdrücken.

Durch das Erlernen vorausschauender Maßnahmen, das Verständnis über Auslöser von Gewalt und die Aneignung verschiedener Stressmodelle erlangen Fachkräfte Sicherheit im eigenen Handeln. Weiter werden die wichtigsten Befreiungstechniken aus Gewaltsituationen eingeübt, die dem Verursacher und dem Betroffenen keinen weiteren Schaden zufügen.

Ziele von PART®:

  • Die Fortbildung ist aus der Praxis für die Praxis entwickelt worden. Es dient der Qualifizierung der Mitarbeiter*innen im Umgang mit aggressiven Schutzbefohlenen/Klient*innen vor, während und nach einer Krisensituation.
  • Es kann seine Wirksamkeit am besten entfalten, wenn es in die Struktur der Einrichtung implementiert ist.
  • Höchstes Ziel des PART®-Konzeptes ist: Sicherheit und Würde für Klient*innen und Mitarbeiter*innen.
  • Gefährliches Verhalten muss von herausforderndem unterschieden werden, bevor man handelt.
  • Es ist ein Konzept für Krisensituationen und wird dann eingesetzt, wenn der fachliche Handlungsplan aufgrund einer Krise nicht mehr wirksam ist und das Verhalten gefährlich zu werden droht.
  • Die konsequente Anwendung von primären, sekundären und tertiären Präventionsmaßnahmen führen zur Reduktion von Aggression und Gewalt.

Wir wollen das Selbstvertrauen und die Handlungsmöglichkeiten von Mitarbeiter*innen stärken, unabhängig von ihren individuellen Fähigkeiten, ihren Grenzen oder ihrem Geschlecht.

PART® geht davon aus, dass Klient*innen sich sicherer fühlen, wenn sie davon überzeugt sind, dass die mit ihnen arbeitende Person in der Lage ist, kompetent und sicher zu handeln.

Seminarinhalte und Methoden:

  • Informationsblöcke
  • Selbstreflexionsphasen
  • Kleingruppenarbeit
  • Körperübungen zum Ausweichen, sich Befreien, sich Schützen und Festhalten

ACHTUNG!!! Das PART®-Basisseminar versteht sich nicht als Selbstverteidigungskurs. Es werden nur Techniken gelehrt, die den Klient*innen keine Schmerzen zufügen oder sie körperlich schädigen.

Termin
Donnerstag, 12. und Freitag, 13. Oktober 2023, je 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 16

Teilnahmebeitrag
180,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
externe pädagogische Fachkräfte auf Anfrage
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentinnen
Magdalena Kurde und Sina Meinhold, Deeskalationstrainerinnen der tandem BTL, Zertifizierte PART® Inhousetrainerinnen ,,Professionell handeln in Gewaltsituationen“

Meldeschluss
Montag, 25. September 2023

mehr erfahren

1. Hilfe Schulung für pädagogisches Fachpersonal in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

„Gut zu wissen, was bei einem Kinder-Notfall zu tun ist!“
Wenn Kinder akut erkranken oder sich verletzen, ist schnelle und sichere Erste-Hilfe-Leistung notwendig.

Erste Hilfe ist nicht schwer, jedoch fühlen sich viele in der ersten Konfrontation mit einem Notfall eines Kindes hilflos.
Dieses Seminar vermittelt die notwendigen Informationen für einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit Krankheiten und Notfallsituationen von Kindern wie z. B.

- Kinderreanimation,
- Verbrennungen oder Unterkühlungen,
- Spiel- und Sportverletzungen,
- Fieber, Schock und Bewusstlosigkeit und
- die Abläufe einer Notfall- bzw. Rettungskette.

Der Kurs bezieht sich inhaltlich auf die offiziellen Erste- Hilfe- Richtlinien des DRK und des Europäischen Rates für Wiederbelebung (ERC- European Resuscitation Council).

Für die Teilnehmenden bietet diese Fortbildung eine Plattform zur Klärung individuell auftretender Fragen oder vorhandener Unsicherheiten innerhalb dieses Themas. Das theoretisch erworbene Wissen wird in anschaulichen Übungen vertieft und es werden lebensrettende Handgriffe erlernt.

Termin
Montag, 16. Oktober 2023, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Birger Holz, Spieltherapeut/-pädagoge, pädagogischer Dozent, staatlich geprüfter Kinderpfleger, Erste Hilfe Ausbilder n. BGG 948 und EH am Kind Lehrberechtigung

Meldeschluss
Montag, 2. Oktober 2023

mehr erfahren

Basisschulung Kinder- und Jugendschutz nach § 8a SGB VIII

Der § 8a SGB VIII regelt ein strukturiertes Vorgehen, wie der Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung in der öffentlichen und freien Jugendhilfe wahrgenommen und umgesetzt werden soll.

Mitarbeiter*innen der Kinder- und Jugendhilfe bietet er damit professionelle Handlungsstrategien und Fachkompetenz, wenn Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung vorliegen.

In der Schulung wird es zunächst eine theoretische Einführung in die Grundlagen des Kinder- und Jugendschutzes insbesondere nach § 8a SGB VIII geben, um anschließend konkret in das Verfahren der tandem BTL einzusteigen. Anhand von Fallbeispielen soll dieses durch die Teilnehmenden auf die Praxis übertragen werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, in den Austausch zum Thema zu gehen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen. 

Termin
Dienstag, 17. Oktober 2023, 09:00 - 15:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Teamleitungen und Koordinator*innen der tandem BTL gGmbH.

Teilnehmer*innen
maximal 18

Teilnahmebeitrag
20,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
externe pädagogische Fachkräfte auf Anfrage
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentinnen
Franziska Hofmann, Dipl. Sozialpädagogin; Master Leitung, Bildung, Diversität; insoweit erfahrene Fachkraft; tätig in der tandem BTL als Beauftragte für Qualität und Kinderschutz

Meldeschluss
Montag, 2. Oktober 2023

mehr erfahren

Joga für Kinder

+++ Workshop +++

Dieser Workshop vermittelt Ihnen eine praxisrelevante Einführung, wie Elemente zur Förderung von Achtsamkeit, Konzentration, Bewegung und Entspannung - ergänzend zu den jeweiligen Bildungsinhalten - fest in den Kita- und Schulalltag integriert werden können:

  • Sprachfördernde Bewegungsverse, -lieder und -geschichten, Sprech- und Affirmationsverse können zu Unterrichtsbeginn eingesetzt werden, um die nötige Aufmerksamkeit und Wachheit zu erzeugen.
  • Durch kindgerechte Ruhe- und Stille-Übungen werden die Kinder Schritt für Schritt, z. B. zwischen anstrengenden Sitzphasen, in die Entspannung geführt.
  • Empathie fördernde Rituale sowie Übungen sensibilisieren für Werte wie Freundlichkeit, Mitgefühl und Achtsamkeit.

Alle Bewegungs- und Entspannungselemente können Sie sofort mit ihren Kindern oder Schüler*innen umsetzen und ausprobieren.

Termin
Mittwoch, 18. Oktober 2023, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
95,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Kaffeepausen und Snacks

Dozentin
Ilona Holterdorf, Diplom-Sozialpädagogin, Yogalehrerin und Reiki Meisterin. Gründerin und Geschäftsführerin des Kinderinstitutes yobee-active

Meldeschluss
Montag, 2. Oktober 2023

mehr erfahren

Basisschulung Institutioneller Kinder- und Jugendschutz

Kinder- und Jugendschutz ist eine grundlegende und kontinuierliche Aufgabe in der pädagogischen Praxis.

Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe sind sichere Orte für junge Menschen, an denen sie in ihrer Entwicklung gestärkt werden und den größtmöglichen Schutz vor Grenzverletzungen erfahren. Es bedarf Maßnahmen der Prävention und Intervention, um diese Kultur der Achtsamkeit, welche die Würde und Integrität der jungen Menschen wahrt, zu verankern.

In der Schulung wird es zunächst eine theoretische Einführung in die Grundlagen des Kinder- und Jugendschutzes insbesondere dem Institutionellen Kinder- und Jugendschutz geben, um anschließend konkret in die Verfahren und Maßnahmen der tandem BTL einzusteigen. Durch den Austausch und die Reflexion der Teilnehmenden werden diese auf die Praxis übertragen. 

Termin
Dienstag, 14. November 2023, 09:00 - 15:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Teamleitungen und Koordinator*innen der tandem BTL gGmbH.

Teilnehmer*innen
maximal 18

Teilnahmebeitrag
20,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
externe pädagogische Fachkräfte auf Anfrage
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Franziska Hofmann, Dipl. Sozialpädagogin; Master Leitung, Bildung, Diversität; insoweit erfahrene Fachkraft; tätig in der tandem BTL als Beauftragte für Qualität und Kinderschutz

Meldeschluss
Montag, 30. Oktober 2023

mehr erfahren

Einführung in die ICF

Die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) gewinnt als Grundlage des neu definierten Behinderungsbegriffs immer mehr an Bedeutung. Ein Grundwissen zur ICF und dem zugrundeliegenden bio-psycho-soziale Modell von Behinderung ist für alle, die sich mit Gesundheit und Behinderung befassen, wesentlich.

Das Seminar bietet einen fundierten Einblick in den Aufbau und Nutzen dert ICF und befasst sich ausführlich mit den Komponenten Körperfunktionen, Körperstrukturen, Aktivitäten, Partizipation sowie umwelt- und personenbezogenen Faktoren.

Neben dem theoretischen Input erkunden Sie die Anwendungsmöglichkeiten im Arbeitsalltag und stellen dabei die „Personenzentrierung“ und „Teilhabeorientierung“ in den Mittelpunkt.

Termin
Mittwoch, 15. November 2023, 09.30–16.30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
95,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Kaffeepausen und Snacks

Dozentin
Katja Andergassen, Ergotherapeutin B.Sc., Erwachsenbildung M.A., langjährige Berufserfahrung Lebenshilfe gGmbH

Meldeschluss
Montag, 30. Oktober 2023

mehr erfahren

Aggressionen von Kindern verstehen - Vertiefung

Wertschätzende Strategien zur Konfliktlösung vertiefen

In diesem Vertiefungs-Online-Seminar gehen wir offenen Fragen nach und werten die kleine Praxisübung aus dem September-Fortbildung aus.

Zudem bleibt Raum und Zeit, um einen Fall mit Hilfe der kollegialen Fallberatung oder einer ähnlichen Methode in Kleingruppen oder der Großgruppe zu bearbeiten.

 

Termine
Donnerstag, 23. November 2023, 14.00–17.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Leitungs- und Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
50,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
70,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Kathrin Hohmann, M.A Kindheitspädagogin, Fachautorin, Fortbildnerin, Beraterin

Meldeschluss
Montag, 6. November 2023

mehr erfahren

Herausforderndes Verhalten verstehen/ Dez 2023

„Herausforderndes Verhalten ist ein Verhalten, das den Menschen um die betreffende Person Probleme bereitet.“
Bo Hejlskov Elven

Schreien, beißen, sich oder andere schlagen, Dinge zerstören oder Verweigerung sind Beispiele für Verhaltensweisen, die die meisten von uns aus ihrem beruflichen Alltag kennen. Zu verstehen, warum sich Menschen herausfordernd verhalten, erleichtert den Umgang mit ihnen.

In dem Seminar gehen wir daher folgenden Fragen nach:

  • Welches sind mögliche Ursachen und Auslöser für herausforderndes Verhalten?
  • Was möchte die Person damit erreichen, welche Funktion hat ihr Verhalten?
  • Wann ist das Verhalten Ausdruck einer Krise?
  • Wie können wir Alternativen zur herausfordernden Verhaltensweisen ermöglichen?

Im Fokus steht dabei das herausfordernde Verhalten von Personen, die nicht ausreichend kommunizieren können und Kognition oder Wahrnehmung beeinträchtigt sind.

Termin
Freitag, 8. Dezember 2023, 09.30–16.30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
85,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Kaffeepausen und Snacks

Dozentin
Katja Andergassen, Ergotherapeutin B.Sc., Erwachsenbildung M.A., langjährige Berufserfahrung Lebenshilfe gGmbH

Meldeschluss
Mittwoch, 22. November 2023

mehr erfahren